Streckenplan

ZiWa_Uebersicht

Obenstehend ist der schematische Streckenplan. Dazu eine kurze Beschreibung.

In der Normalspur ist eine Strecke von Punkt zu Punkt (Hundeknochenprinzip) definiert. Diese führt vom Schattenbahnhof Unterthal (oben links) über die blaue Linie zum Hauptbahnhof Neubühl. Von dort geht es weiter über die gelbe Linie zum anderen Schattenbahnhof Tiefenau (unten rechts). Der erste Schattenbahnhof ist eigentlich nur eine Wendeschleife. Hingegen ist im zweiten Schattenbahnhof noch ein Depot zum abstellen der nicht benötigten Loks untergebracht.

Die Schmalspurbahn besteht aus zweieinhalb Strecken, welche alle in die Schattenbahnhöfe in der selben Ebene münden. Die beiden Schattenbahnhöfe sind miteinander verbunden, so dass die Züge von Punkt zu Punkt fahren können oder aber auch im Ringprinzip.
Wir starten im Schattenbahnhof Schattikon (oben mitte, viergleisige Abstellgruppe)  und fahren über die rote doppelspurige Strecke zum Hauptbahnhof Nebenried welcher ein Abzweigbahnhof ist. Die eine Strecke führt nach der Kurve geradeaus in ein Tunnel, über die grüne Linie zur Dienststationen Burgen, violette Linie, Kreiswil und Felsenstein weiter zum Schattenbahnhof Waldstatt (oben mitte, dreigleisige Abstellgruppe).
Die zweite Strecke von Neubühl führt über die orange Linie weiter den Berg hinauf zum Bahnhof Nebenried. Von dort gehts weiter zur Dienststation Burgen und dann auch wieder wie vorher beschtrieben zum Schattenbahnhof Waldstatt.

Was es so alles in den Bahnhöfen gibt, wird in den entsprechenden Kapiteln beschrieben.

Die sichtbaren Strecken und Bahnhöfe sind auf der nachfolgenden Abbildung ersichtlich:

08_ZiWa_sichtbares