Erfahrungen mit iTrain

Nachdem ich mit Rocrail noch so “z’schlag” gekommen bin, weil extrem viel Konfigurations-Aufwand benötigt wird, bis ein Zug fährt, habe ich mich kurzum mal mit iTrain beschäftigt. Diese Steuerung bringt das Gleisbild leider nicht annähernd an ein Domino’67. Und doch kann man sich damit sehr schnell anfreunden. Trotzdem gibt es auch hier ein paar Dinge zum Konfigurieren, aber bei weitem nicht so kompliziert (jedenfalls für mich) wie bei Rocrail und doch, funktional kommt iTrain nahe an das weit ausgereifte Win-Digipet heran. Ausserdem ist der Preis für die Anschaffung auch nicht so hoch.

So installierte ich iTrain auf dem MoBa-PC und nach der kurzen Registration erhielt ich einen Lizenzschlüssel für 2 Monate(!), wo ich iTrain mit allen Funktionen auf Herz und Nieren testen kann. Nach dem Studieren des 208 seitigen Handbuches ging es an die Konfiguration. Wenn man sich an die drei vier Regeln von iTrain hält, drehen nach kurzer Zeit die ersten Züge ihre Runden. So können auf dem bis jetzt fertigen Anlageteil bereits fünf Züge vollautomatisch verkehren und sogar Rangierfahrten von Hand sind auch noch möglich.

Nachdem ich euch im letzten Beitrag das Gleisbild von Rocrail gezeigt habe möchte ich es nun nicht unterlassen, hier das Gleisbild des aktuellen Anlageteils von iTrain abzubilden.

Gleisplan von Schattikon Süd und Nord in iTrain

Gleisplan von Schattikon Süd und Nord in iTrain

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, habe ich in der Zwischenzeit den zweiten Hosenträger (in Schattikon Nord) auch durch normale Weichen ersetzt. Die Züge fahren nun viel sanfter über die Gleisverbindungen.

Mit der Ansteuerung der DKW hatte ich etwas Schwierigkeiten. Nach ein paar Posts in den beiden Foren von iTrain und OpenDCC konnte ich gestern Nachmittag doch noch jubeln. Diese wird nun korrekt gestellt und die Anzeige und Ansteuerung in iTrain funktioniert. Im nächsten Beitrag werde ich die Lösung dazu posten. Vielleicht hilft das ja anderen auch weiter.

Nächste Woche erhalte ich einen weiteren Gleisbesetztmelder-Baustein. Nach der Bestückung kann dieser eingebaut und weitere Gleisabschnitte verkabelt werden. Auch gibt es noch ein paar kleinere Optimierungen in iTrain zu machen, so dass die Züge dann noch sanfter anfahren, bremsen und präziser an den gewünschten Halteorten still stehen.

Langweilig wird es mir noch lange nicht 😉

2 Gedanken zu „Erfahrungen mit iTrain

  1. Jean Brucy

    Hallo Ich möchte gerne wissen aus welche Gründe has du nicht Rocrail weiter benützt? Ich benütze Rocrail seit 4 Jahren und nicht viele Wünche sind nicht erfüllt. Ja es gibt manchmal Schwierigkeiten aber das Forum ist sehr hilfreich. Was interessiert mich ist was sind von Dir aus die iTrain Vorteile . Vielen Dank
    Jean

  2. Jean Brucy

    Hallo Ich möchte gerne wissen aus welche Gründe has du nicht Rocrail weiter benützt? Ich benütze Rocrail seit 4 Jahren und nicht viele Wünche sind nicht erfüllt. Ja es gibt manchmal Schwierigkeiten aber das Forum ist sehr hilfreich. Was interessiert mich ist was sind von Dir aus die iTrain Vorteile . Vielen Dank
    Jean
    Meine Anlage kannst Du auf Youtube sehen kann: https://www.youtube.com/watch?v=U5xxW5V25TI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.